kostenloses eBook – unser Geschenk an dich

Ihr Lieben.

Juliane ist in der Zeit, in der ich mit der ganzen Technik und der Architektur des Kongress beschäftigt bin, daran, unser eBook zu erstellen. Inzwischen sieht das schon richtig gut aus. Das kostenlose eBook bekommst du, wenn du dich zum Onlinekongress anmeldest und deinen Namen auf unsere Gästeliste setzt. (Wenn du dich jetzt schon angemeldet hast, wirst du später natürlich noch die Möglichkeit bekommen, es trotzdem herunterzuladen!)
In diesem kleinen Büchlein werden wir dir Tipps geben, wie du Musik ganz leicht in deinem Alltag finden und umsetzen kannst.
Außerdem nimmt Juliane gerade auch einige begleitende kleine Videos auf, die wir dann während des Kongresses posten werden.

(Ich durfte schon Tester sein…)

Bitte erzähle doch allen deinen Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen vom Kongress. Während wir die Interviews machen, stellen wir fest, wie tief das Thema ist und welche Fülle von den Rednern zu uns herüberschwappt.
So können umso mehr Menschen vom Kongress und den Inspirationen der Redner profitieren! Wir sind dir sehr dankbar dafür.

Beste Grüße,

Videos drehen

Ihr Lieben,

wir haben jetzt unser Begrüßungsvideo gedreht und ich dann noch die Erklärung für unser Partnerprogramm.

Gar nicht so einfach…

Vor allem habe ich das mit dem Partnerprogramm zuerst gemacht und dachte zu dem Zeitpunkt, ich bin völliger Kameralegastheniker oder so. Eigentlich macht es mir Spass, vor der Kamera zu stehen. Aber hier habe ich die neue Erfahrung gemacht, in einen Computer reinzureden und mir vorstellen, ich spreche zu dir, der du da draussen auch vor einem Computer sitzt und verstehen willst, wie das mit unserem Partnerprogramm so funktioniert. (Bis dahin hatte ich es selbst noch nicht ganz verstanden…)

Als ich es mir dann angehört habe, bin ich fast eingeschlafen. Es ging so gar nicht!
Ich hatte dann ein bisschen mit der Maus gewackelt, aber das ist nicht so wirkungsvoll;-)
Also musste ich mir etwas einfallen lassen.

So habe ich es beim zweiten Mal so gemacht, dass ich mich gefilmt habe, wie ich es erkläre (immer noch etwas unbegeistert, aber geht schon besser), dann geschnitten und dann den Screencast (Bildschirm-Mitschnitt) gemacht, um das Porträt-Video dann drauf zu schneiden.
Das sieht schonmal gut aus. Noch ein wenig Colorgrading und die Tonspur bearbeitet und jetzt kann man es der Welt zeigen.

Aber ich freue mich schon, wenn das etwas Routine geworden ist und mir die Videos leichter fallen.

Viel Spass hat auf jeden Fall unser Zu-Zweit-Begrüßungsvideo gemacht; das geht ziemlich gut und wir mussten immer wieder lachen. Ursprünglich hatten wir unser Baby im Tragetuch oder auf dem Arm, aber es ist immer weiter runter gewandert und lag zum Schluss unter uns auf dem Boden. Es hat seinen Teil zum Video beigetragen und die Katze auch. Aber besser so, als zu clean. Ich denke auch, die Botschaft kommt rüber…

Nun weiter zu den Interviews!

Bis dann,