Das zweite Interview – und ein riesiger Schock!

Ihr Lieben,

heute haben wir das zweite Interview durchgeführt.
Es war total inspirierend und es ist überraschend, welchen Einfluss das Gehörte und Erlebte jetzt schon auf unser eigenes Leben hat. Wie ich selbst meine Beziehungen neu anschaue, die Verbindung zu meinen Kindern, zu mir selbst, zu meiner Partnerin. Meinen Alltag, mein Leben.

Was dann aber folgte, als ich das ca 1h dauernde Interview im Kasten wähnte, war ein großer Schock. Ich wünsche es niemandem…

Heute habe ich die Erfahrung machen müssen, dass es eine Möglichkeit ist, vom Gesprächspartner und dem Gesagten so gefesselt sein zu können, dass man nicht bemerkt, dass der Aufnahmeknopf nicht gedrückt war.

Alles umsonst

Alles umsonst, alle Ideen, alle Impulse, alle, Bögen und Betrachtungen.

Ich war so froh, dass unser Gegenüber so entspannt und verständnisvoll mit meiner Situation umging und gleich vorschlug, dass wir einfach eine Viertelstunde Pause und es danach einfach nochmal machen. Als wir uns wieder trafen, hatte er sogar eine Anekdote dabei, in der er sich an einen Moment als Kind im Zirkus erinnerte, an dem er ein sehr starkes Mitgefühl mit dem armen Clown hatte, der gerade großes Pech hatte und dem ein Missgeschick passierte. Als Entschuldigung, falls er während des Interviews immer mal lachen müsse…

Spannend für mich war, was das Ereignis in mir auslöste und: was es nicht auslöste! Ich wäre früher bestimmt weniger souverän, mit mehr Scham und Ohnmacht in der Situation gefangen gewesen, als es mir heute möglich war.
Dafür bin ich sehr dankbar!

Das Leben als ein Spiel

Überhaupt habe ich festgestellt, dass es viel gesünder ist, das Leben als eine Sammlung von Erfahrungen zu betrachten, die man macht. Nichts anderes!
Die Antwort, die diese jeweiligen Erfahrungen von uns benötigen, machen eigentlich den Wert des Lebens aus.

Das ganze Leben als eine Spiel begreifen!

Herrlich.

Update auf ThriveArchitect und eine Menge Interviewtermine

Ihr Lieben.

Es ist schon ein ziemlich umfangreicher technischer Brocken, diesen ganzen Kongress auf die Beine zu stellen und alles so ins Laufen zu bekommen, damit es funktioniert, wie es soll.

Zwischendurch habe ich das Plugin, mit dem ich die Seiten in WordPress erstelle, ge-update-t. Leider gingen danach zwei wichtige Seiten nicht mehr und es hat erstmal viele Tage gedauert, bis ich auf alles wieder Zugriff hatte.
Zu diesem Zeitpunkt waren wir nicht sicher, ob der Kongress wie geplant am 26.10. online gehen kann. Aber im Vertrauen darauf, dass es sich lösen wird, hat es sich dann auch lösen lassen und ich konnte die Seiten fertigstellen.

Mittlerweile sind wir mitten in den Interviews und es ist toll, diesen Menschen in den Gesprächen persönlich zu begegnen und teilhaben zu können an ihrer Offenheit, ihren Erfahrungen, ihren Visionen. Das bringt schon jetzt so eine Bewegung in unser Leben!

Es war ein schöner und wertvoller Moment, als wir uns entschlossen, den Starttermin des Onlinekongresses festzulegen. Als das geschehen war, fingen auch die anderen Sachen an, sich zu fügen. Die Interviewtermine folgten Schlag auf Schlag, die Babybetreuung ließ sich organisieren, die Technik-Probleme lösten sich.

Wir sehen uns am 26.10. zum Start!

Bis dahin,

Das erste Interview

Heute ist es soweit und ich bin schon etwas aufgeregt.

Ein paar Test-Interviews haben wir zwar schon gemacht, aber wenn ich dran denke, dass das Video von heute dann bei mehreren tausend Menschen und für lange Zeit auf dem Bildschirm erscheinen wird; da ist es mir doch nicht Einerlei…

Gleichzeitig freue ich mich natürlich total, dass der nächste Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Onlinekongress gegangen wird! Wir haben den Arbeitsplatz hergerichtet, die Lampen aufgestellt, einen Babysitter besorgt, und nun kann’s losgehen.

Zum Glück haben wir sogar gleich drei Interviews hintereinander: Heute Andreas Reinke (familyLab), morgen Dr. Eckhard Schiffer (FA Nervenheilkunde und Psychotherapie) und übermorgen Andres Loh (Yogalehrer und Pianist). Da kann gleich alles so stehen bleiben und wir sind schon gut in Fahrt.

P.S.: Nun ist es (super!) gelaufen und wir sind total begeistert und erleichtert! Erstaunlicherweise sind wir ziemlich erschöpft und es hat ziemlich viel Energie gekostet. Aber so viel Inspiration für unser eigenes Leben und unsere Familie – das hat sich auf jeden Fall gelohnt!
Ich war bis jetzt noch nie Interviewer/Moderator und das ist eine echte Herausforderung gewesen. Immer am Thema dranzubleiben, dem Redner zuhören, sich aber gleichzeitig bestimmte Stichpunkte zu merken und ihn wieder darauf anzusprechen, Notizen machen(, das Baby auf der Strasse mit den Großeltern schreien hören und trotzdem beim Interview zu bleiben, die Katze wieder unten im Hof schreien zu hören, weil wir vergessen haben, die Balkontür zuzumachen…)

Es wird und es wird gut!

Wir freuen uns,

kostenloses eBook – unser Geschenk an dich

Ihr Lieben.

Juliane ist in der Zeit, in der ich mit der ganzen Technik und der Architektur des Kongress beschäftigt bin, daran, unser eBook zu erstellen. Inzwischen sieht das schon richtig gut aus. Das kostenlose eBook bekommst du, wenn du dich zum Onlinekongress anmeldest und deinen Namen auf unsere Gästeliste setzt. (Wenn du dich jetzt schon angemeldet hast, wirst du später natürlich noch die Möglichkeit bekommen, es trotzdem herunterzuladen!)
In diesem kleinen Büchlein werden wir dir Tipps geben, wie du Musik ganz leicht in deinem Alltag finden und umsetzen kannst.
Außerdem nimmt Juliane gerade auch einige begleitende kleine Videos auf, die wir dann während des Kongresses posten werden.

(Ich durfte schon Tester sein…)

Bitte erzähle doch allen deinen Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen vom Kongress. Während wir die Interviews machen, stellen wir fest, wie tief das Thema ist und welche Fülle von den Rednern zu uns herüberschwappt.
So können umso mehr Menschen vom Kongress und den Inspirationen der Redner profitieren! Wir sind dir sehr dankbar dafür.

Beste Grüße,

Facebook Arbeit

Ihr Lieben,

gerade bin ich intensiv dabei, die ganze Struktur in und um Facebook aufzubauen. Außerdem bereite ich auch gerade entsprechende Beitragsbilder vor, um sie in Instagram zu posten und dort auf den Blog hier aufmerksam zu machen und ausserdem auf unsere Facebook-Seite zu lenken. Dort werden wir schon vor dem Kongress immer wieder was posten.

Für den Austausch während und nach dem Kongress haben wir unsere Facebook-Gruppe ins Leben gerufen. Dort werden wir dann im Austausch mit euch die Inhalte und Impulse aus den Interviews noch vertiefen und weitere Spiele, Ideen, Lieder, Alltagstips tauschen. Die Redner sind dann weitestgehend auch dort vertreten!

Melde dich jetzt schon in der Facebook-Gruppe an!

Ganz schön komplex, so ein Onlinekongressdingens, merke ich gerade…

Liebe Grüße aus dem Büro,

P.S.: Ach ja, zu Instagram geht’s hier lang…

Videos drehen

Ihr Lieben,

wir haben jetzt unser Begrüßungsvideo gedreht und ich dann noch die Erklärung für unser Partnerprogramm.

Gar nicht so einfach…

Vor allem habe ich das mit dem Partnerprogramm zuerst gemacht und dachte zu dem Zeitpunkt, ich bin völliger Kameralegastheniker oder so. Eigentlich macht es mir Spass, vor der Kamera zu stehen. Aber hier habe ich die neue Erfahrung gemacht, in einen Computer reinzureden und mir vorstellen, ich spreche zu dir, der du da draussen auch vor einem Computer sitzt und verstehen willst, wie das mit unserem Partnerprogramm so funktioniert. (Bis dahin hatte ich es selbst noch nicht ganz verstanden…)

Als ich es mir dann angehört habe, bin ich fast eingeschlafen. Es ging so gar nicht!
Ich hatte dann ein bisschen mit der Maus gewackelt, aber das ist nicht so wirkungsvoll;-)
Also musste ich mir etwas einfallen lassen.

So habe ich es beim zweiten Mal so gemacht, dass ich mich gefilmt habe, wie ich es erkläre (immer noch etwas unbegeistert, aber geht schon besser), dann geschnitten und dann den Screencast (Bildschirm-Mitschnitt) gemacht, um das Porträt-Video dann drauf zu schneiden.
Das sieht schonmal gut aus. Noch ein wenig Colorgrading und die Tonspur bearbeitet und jetzt kann man es der Welt zeigen.

Aber ich freue mich schon, wenn das etwas Routine geworden ist und mir die Videos leichter fallen.

Viel Spass hat auf jeden Fall unser Zu-Zweit-Begrüßungsvideo gemacht; das geht ziemlich gut und wir mussten immer wieder lachen. Ursprünglich hatten wir unser Baby im Tragetuch oder auf dem Arm, aber es ist immer weiter runter gewandert und lag zum Schluss unter uns auf dem Boden. Es hat seinen Teil zum Video beigetragen und die Katze auch. Aber besser so, als zu clean. Ich denke auch, die Botschaft kommt rüber…

Nun weiter zu den Interviews!

Bis dann,

Webseite ist fast fertig

Ihr Lieben,

Mittlerweile sind einige Monate mit der Vorbereitung unseres Onlinekongresses ins Land gegangen. Zwischendurch haben wir noch ein Baby bekommen, das sich natürlich auch ins Leben tastet. Lautstark und neugierig!

Die Webseite des Kongresses habe ich mit ThriveThemes erstellt, was ich nur jedem empfehlen kann, der es selbst machen möchte. Man erhält nicht nur einen super funktionierenden Editor, sondern auch noch Templates, die eine sehr gute Hilfe bei der Erstellung von konvertierenden Business-Webseiten bieten.
Ich benutze allerdings mit css und javascript zusätzliche Formatierungen, die ThriveThemes nicht ermöglicht. (Selbst im Quelltext der Seiten schreibe ich herum…)
Gehosted habe ich sie bei 100eurobusinesswebseite der RoadFamily.

Vielleicht mache ich dazu in Zukunft mal einen Onlinekurs, weil ich immer wieder höre, dass es einen großen Bedarf danach gibt.

Jedenfalls steht die Struktur der Seite und ist auch schon mit Grafik und Inhalten angefüllt. Die Grafiken und Banner hat Franziska Franke gemacht, die Umsetzung habe ich gemacht.

Eine große Herausforderung ist es, das Newsletter-System zum Laufen zu bringen. Dass mit den Anmeldungen alles klappt, dass die Follow-Up-eMails eingerichtet sind, die Autoresponder für den Kongress und so. Einen riesiger Haufen Arbeit. Wie ihr seht, auch ziemlich technisch.
Derweil kümmert sich Juliane um die Inhalte und bereitet auch schon kleine begleitende Videos vor!

Es macht uns großen Spass und bringt eine immense Bereicherung!

Soweit ein kurzer Zwischenstand von uns,